Liebessucht: Wie Du ihn einfach loslassen kannst

 

Kommt Dir dieses Szenario bekannt vor:

Du verliebst Dich ständig in Typen, die weniger Interesse an Dir haben als Du an ihnen? Du suchst Dir immer wieder Männer aus, die Dir garantiert nicht das geben können, was Du Dir eigentlich wünschst – und trotzdem kommst Du nicht von ihnen los?

 

Vor allem Frauen neigen dazu, sich auf den Partner als Lebensinhalt zu fixieren.

 

Sie sind oft die heimliche Geliebte eines verheirateten Mannes oder die

Freundin eines Alkoholikers, der eine intensivere Beziehung zur Flasche, als zu ihr hat.

 

Ungesunde Beziehungsdynamik

 

Vielleicht ist am Anfang der Beziehung die Anziehung groß und der Sex aufregend, dann entpuppt sich Mr. Right allerdings als Typ, der nicht zurück ruft, keine Zeit hat oder sich nicht sicher ist, bereit für etwas Festes zu sein.

Sein Verhalten lässt Dich aber nicht an ihm zweifeln.

Nein.

Im Gegenteil.

Du zweifelst an Dir und bist mit Deinen Gedanken ständig bei ihm.

Du fragst Dich:

Was wohl mit ihm los ist.

Warum er sich nicht meldet

Was Du falsch gemacht hast.

Ob Dein Kuss Smiley zu aufdringlich war…

Und er?

Je mehr du forderst und klammerst, desto mehr entzieht er sich.

Anstatt das Weite zu suchen und die Zeichen zu lesen, greifst Du an und gibst alles, um ihn zu erobern.

 

 Woher kommt diese Faszination?

 

Liebeshungrige Frauen sind Jägerinnen. Sie sind auf der Jagd nach dem Richtigen, dem mit dem alles gut wird. Demjenigen, für den sie die Einzige sind, der sie aufwertet und zu etwas Besonderem macht. Dem Mann, dem sie sich mit Haut und Haaren hingeben können.

 

Das Paradoxe ist: Männer, die Dir all das geben könnten, interessieren Dich nicht. Sie fallen durch Dein Raster oder nerven Dich sogar.

 

Du musst kein Mauerblümchen sein, um Dich hier wieder zuerkennen.

 

Oft sind es starke, attraktive und intelligente Frauen, die sich unter Wert verkaufen.

 

Liebessucht hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun.

 

Du kannst äußerlich wunderschön sein und innerlich im totalen Mangel leben.

 

 

Ein Leben in der Warteschleife

 

 

Wenn Du auf ungesunde Weise liebst, verbringst Du 80% Deiner Zeit mit warten und bist innerlich ständig abrufbar.

 

Du wartest und wartest und wartest..

 

  • dass, er endlich zu Dir kommt
  • seine Frau verlässt
  • nicht mehr trinkt
  • Dir einen Heiratsantrag macht
  • Dir endlich mal wirklich nahe ist
  • oder sich zu Dir bekennt…

 

Geduld wird Dich hier nicht ans Ziel bringen.

 

Das Leben ist nicht zum Warten da.

 

Und auch nicht dafür, den Weg eines andern zu gehen.

 

Du setzt Dich selbst auf die Reservebank und spielst nicht mehr mit.

 

Stattdessen lebst Du in Deiner Fantasie und projizierst Dein Glück in eine Zukunft, die es mit diesem Menschen nicht geben wird.

 

 

 

Frei Liebe ist bedingungslos. Süchtige dagegen braucht, fordert, idealisiert, geht faule Kompromisse ein, erniedrigt, macht klein und unglücklich.

 

Diese Form der abhängigen Liebe ist sehr ungesund und kann bis zu Selbstmordgedanken führen.

 

Warum verhältst Du Dich so und worum geht es wirklich?

 

Meistens spielen die folgenden fünf Gründe eine entscheidende Rolle.

 

1. Selbstwert und Bedürftigkeit

 

In den meisten Fällen spielen mangelnde Selbstliebe und Wertschätzung für Dich und Dein Leben eine große Rolle.

Dein Partner im Außen ist lediglich ein Spiegel. Alles ist in Deinem Inneren angelegt und findet über Dich seinen Ausdruck. Das heißt, der Mensch, der in Dein Leben tritt, spiegelt Dir was Du innerlich glaubst und fühlst und verstärkt durch sein Verhalten Deine unbewussten Gedanken und Gefühle (z.B. die der Wertlosigkeit).

 

Das Schöne ist: All das kann von Dir geändert werden.

 

Du musst Deinen Wert fühlen, erkennen und dann dafür einstehen.

 

Und dann kommt der passende Partner, der Deinen Wert einfach sieht und wertschätzt. Und mit diesem Partner kannst Du Dich entwickeln und innerlich wachsen.

 

Wenn Du Dich selbst so annimmst wie Du bist, dann brauchst Du die Anerkennung des andern nicht. Du kannst ihm frei und auf Augenhöhe begegnen. Dein Wert hängt nicht von einem andern Menschen ab. Von seinen Ideen, seinen Launen, seiner Befindlichkeit oder seinem eigenen Selbstwert.

 

Du entscheidest selbst über Deinen Wert.

 

Ok, es ist ein Scheiß-Gefühl, wenn jemand Dich nicht zurück liebt. Aber es bringt Dich nicht um und ändert nichts an Deinem Wert.

 

Außerdem: Wenn Du innerlich die Überzeugung in Dir trägst „wertlos“ zu sein, dann gibst Du um zu bekommen. Das heißt, es handelt sich hier um einen versteckten, unbewussten Deal. Das hat mit Bedürftigkeit und nicht mit Liebe zu tun.

 

2. Innere Leere

 

Oft haben wir als Kind schon das Leben der anderen gelebt und unsere Bedürfnisse so lange unterdrückt, dass wir nicht mehr wissen, was wir wollen.

 

Der Mann ist eine Art Lückenbüßer.

 

Ein Ersatz.

 

Ohne ihn ist das Leben leer und trostlos.

 

Hier zeigt sich auch das eigentliche Problem: Die Leere

 

Womit soll sie gefüllt werden?

 

Das Bemühen den Partner zu bekommen oder zu halten gibt der Liebessüchtigen eine Ausrichtung für ihr Leben.

 

Einen Sinn.

 

Über diese Ausrichtung kann sie sich fühlen und wahrnehmen. Das Projekt „Partner“ inspiriert sie und gibt ihrem Leben Spannung und Lebendigkeit und schützt sie gleichzeitig vor Stillstand und Langeweile.

 

Einen Mann zu erobern, oder sich selbst für einen anderen zu entwickeln, ist ein ein Ziel, das Dich belebt.

 

Wenn Du von Deinem Leben begeistert bist oder darin einen Sinn siehst, dann gibt es keinen Grund mehr, Dich von einem andern Menschen abhängig zu machen oder Deine innere Leere mit ihm zu füllen.

 

3. Alte Muster aus der Kindheit

 

Der Hang zu ungesunden Beziehungen kommt nicht aus dem Nichts.

Meistens wiederholst Du hier ein Programm aus Deiner Kindheit.

Partnerschaften sind die beste Möglichkeit, um mit alten Wunden in Kontakt zu kommen.

 

Deiner Mutter war kalt und abweisend? Du wirst Dich in einen kalten, abweisenden Mann verlieben. Dein Vater war nie da und hat Dich nicht wahrgenommen? Du verliebst Dich in jemanden der ständig unterwegs ist..

Aber Dein heutiger Traumprinz soll jetzt (anders als damals Dein Vater oder Deine Mutter) alles wieder gut machen.

 

Das heißt: Dich sehen, hören, wertschätzen, verstehen…

 

Übrigens: Das Unterbewusstsein unterscheidet nicht in Kategorien wie männlich oder weiblich. Es wählt eher aus nach: „fühlt sich so ähnlich an wie damals als…“

 

Fakt ist: Dein Partner kann Dich nicht retten, erlösen oder befreien.

 

Er ist damit überfordert.

 

4. Unbewusste Angst vor Nähe

 

Die größte bewusste Angst einer Liebessüchtigen ist meist die vor dem Verlassen werden. Unbewusst ist die Angst vor Nähe ironischerweise größer.

 

Die Angst zu sehr vereinnahmt zu werden oder nicht Nein sagen zu können.

 

Diese eigentliche Angst vor Nähe ist den Liebesjunkies meist nicht bewusst.

 

Wenn Du unbewusst immer wieder Männer anziehst, die nicht Ja zu Dir sagen, dann kannst Du vermeiden Dich wirklich hinzugeben.

 

So paradox es klingen mag: Es ist leichter sich einem anderen Menschen zu nähern, wenn wir uns darauf verlassen können, dass dieser ein gewisses Maß an Nähe nicht überschreiten wird.

 

Das heißt die Liebessüchtige ist „sicher“ und kann ihre Liebe zu ihrem Gegenüber spüren, ohne davon überwältigt zu werden. Unbewusst will sie ihre Partnerschaft kontrollieren.

 

Sich jemandem hinzugeben, den anderen wirklich nahe an sich ran zulassen, beinhaltet das Risiko, als nicht gut genug aufzufliegen.

 

Kontrollierte Ekstase ist nicht möglich.

 

Wenn Dein Partner sich von Dir entfernt, spürst Du vielleicht einen heftigen Schmerz und Trauer – aber das ist ein Schmerz, den Du kennst und der daher kontrollierbar ist. Wenn du Dich mit Haut und Haaren auf einen anderen einlässt (der nicht die Flucht ergreift) begibst Du Dich auf ungewisses Terrain und das ist bedrohlicher als ein alter Schmerz der Dir bekannt ist.

 

5. Verschüttete Lebendigkeit

 

Oft geht es um eingefrorene Lebendigkeit. Lebendigkeit die sich in Form von alten Gefühlen in uns gestaut hat. Diese Gefühle sind meist zu einer Zeit erstanden als wir zu klein waren, um uns ihnen zu stellen. Sie hätten uns sonst überwältigt.

 

Diese alten Gefühle wollen von uns gefühlt werden. Da sie wie eingefroren sind brauchen wir jemand im Außen, der sie für uns aktiviert. Das heißt, unser Traumprinz löst dann oft die tief vergrabenen Verlustängste oder Ich bin nicht gut genug Gefühle aus, damit sie endlich gefühlt werden und wieder in Fluss kommen.

 

Der Mensch, mit dem wir in Resonanz gehen, hat meist auch ein Päckchen an entsprechenden Gefühlen zu tragen, die zu unserem Rucksack passen.

 

Schlüssel-Schloss-Prinzip. Macht also alles Sinn…;)

 

Hier 20 Anzeichen für Liebessucht (in leicht geänderter Form) aus dem Buch „Alles für ein bisschen Liebe?“, von Julia Kathan :

 

  • Du stellst ihn auf einen Podest und bewunderst ihn.
  • Um seine Liebe zu bekommen, würdest Du alles tun.
  • Er gibt Dir viel weniger, als du Dir von ihm erhoffst.
  • Du fragst Dich (und ihn) immer wieder, warum er Dich nicht so sehr will, wie du ihn.
  • Du hast ständig das Bedürfnis, ihn beeindrucken zu wollen.
  • Vor anderen redest Du Dir die Beziehung mit ihm schöner als sie tatsächlich ist.
  • Deine Probleme sind nie Thema. Du zerbrichst Dir nur noch den Kopf über seine Themen und verlierst Dich selber dabei.
  • Er ist in Probleme verstrickt und zieht Dich mit hinein.
  • Du lebst in der Fantasie, dass dann, wenn er sich endlich geändert hat, alle Deine Wünsche nach Liebe erfüllt sind.
  • In Deinen Beziehungen findest Du Dich oft mit Süchtigen wieder, die Du retten willst.
  • Du bist bereit für Deinen Geliebten mit wehenden Fahnen unterzugehen.
  • Du leidest selber unter Essstörungen oder irgendeiner Sucht.
  • Obwohl Du nicht weißt, was Du willst oder was Dich glücklich macht, gibst Du ihm Tipps oder Anregungen, was er tun soll, um glücklich zu werden.
  • Es besteht ein stilles Abkommen, dass du mehr gibst als er.
  • Er scheint Dir sehr viel mehr zu bedeuten als Du ihm. Er meldet sich unregelmäßiger bei Dir als Du Dich bei ihm.
  • Du musst viele Kompromisse eingehen, um mit ihm zusammen zu sein.
  • Männer, die sich für Dich interessieren, beachtest Du kaum. Männer, die stark an Dir interessiert sind oder an Dir klammern, stoßen Dich ab.
  • Egal wie mies er sich verhält – Du findest immer wieder Entschuldigungen für sein Verhalten.
  • Du vernachlässigst Deine Freunde, Aktivitäten und Hobbys.
  • Deine Aufmerksamkeit kreist nur noch um ihn.

 

Was kannst Du tun? Wie kommst Du da raus?

 

Lass ihn los

 

In dem Wort loslassen steckt auch die Bedeutung jemanden „zu lassen“.

 

Ihn loszulassen ist auch der einzige Weg, um herauszufinden, ob an dieser/eurer Verbindung etwas dran ist.

 

Wenn wir uns nicht bewegen, bewegt uns das Leben.

 

Wenn wir die Zeichen nicht lesen, dann werden sie deutlicher und der Schmerz wird größer..

 

 

Lebe Dein eigenes Abenteuer

 

Anstatt Dein Abenteuer zu leben, machst Du ihn zu Deinem Abenteuer.

 

Willst Du Zuschauer bleiben oder bist Du bereit Dich ins pralle Leben zu stürzen?

 

Was willst Du wirklich? Wenn Du es nicht weißt, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt es herauszufinden…

 

Deine Absicht gut und liebevoll mit Dir zu sein und zu erforschen, was Dich wirklich zufrieden macht, ist entscheidend.

 

  • Geh auf reisen.
  • Erweitere Deinen Freundeskreis.
  • Umgib Dich mit Leuten, die Dir gut tun.
  • Geh raus aus Deiner Isolation und schaffe Dir ein neues Umfeld.
  • Gib Geld für Dich aus. Investiere in Dich.
  • Sorge für Dich und steh für Dich ein.
  • Ermutige Dich, sei geduldig und verständnisvoll mit Dir.

 

Wie möchtest Du sein? Was für Menschen oder Erfahrungen wünscht Du Dir in und für Dein Leben?

Das Schöne oder besondere, dass Du in ihm siehst, ist genauso in Dir. Es wartet nur darauf endlich von Dir entdeckt zu werden.

Die Bereitschaft Dein Verhalten zu ändern oder allein das Bewusstmachen, dass es hier ein Problem gibt, ist schon der erste entscheidende Schritt.

 

Gib Deine Orbit-Mentalität auf

 

Mach Dich selbst zum Mittelpunkt Deines Universums.

Wenn Du eine vom Vaterprinzip verletzte Frau bist, dann gerätst Du oft an einen vom Mutterprinzip verletzten Mann. Und dann vertauscht ihr eure Rollen.

Du bist die Jägerin und er der Gejagte.

 

Triff eine Entscheidung

 

Erst wenn Du Nein zu jeglicher Form von ungesunder Anziehung sagst, bist Du bereit die Menschen wahrzunehmen, die Dir gut tun und die Dich so lieben, wie Du bist.

Mach Dir bitte bewusst: Es bringt Dir nichts, deine Zeit mit Menschen zu verbringen, die nicht zu Dir passen oder nicht wirklich mit Dir zusammen sein wollen.

Ein Traumprinz, der Dich nicht will, ist keiner. Er spiegelt Dir nur Deinen alten Schmerz. Aber er ist nicht Mr. Right.

Zieh Deine Energie von ihm ab und richte sie auf Dich.

Diejenige die hier Aufmerksamkeit braucht, das bist Du. Dann kannst du erst in Beziehung gehen. Mit ihm.

Gib den aktiven männlichen Part auf. (Warten ist auch eine Aktivität).

Solange Du Dein Glück nicht in die eigene Hand nimmst wirst du auf Männer treffen, die Dir nicht gut tun und Dir spiegeln, dass Du Dich selbst nicht wertschätzt.

Du selbst musst in Beziehung mit Dir sein. Das ist die wichtigste Verbindung, die es herzustellen gilt.

Ohne die geht nichts.

Das Verrückte ist: Dann brauchst und willst Du ihn wahrscheinlich gar nicht mehr. Und wenn er tatsächlich zu Dir gehört, dann wird er kommen. Und Du entscheidest, ob Du ihn an Deiner Seite willst oder nicht.

Also: Hör auf, einen Menschen erobern zu wollen, der nicht Ja zu Dir sagt.

 

Küss Dich selbst aus Deinem Jahrhunderte langen Schlaf wach

 

Vielleicht ist jetzt auch der perfekte Zeitpunkt, um zu verstehen, dass Du das heißeste, attraktivste Geschöpf bist, das jemals auf diesem Planeten gelebt hat.

Warum auch nicht? Es ist ja schließlich so.

Ok. So einfach ist es meistens nicht…:)

Obwohl es Dich nicht glücklich macht, fällt es Dir schwer das Warten, den Liebeskummer und die Sehnsucht hinter Dir zu lassen?

Ganz klar: Weil Du es nicht anders kennst.

Es fühlt sich vertraut an.

Wie Deine Heimat.

Es ist Teil Deiner Identität.

Keine Sorge. Du hast nichts zu verlieren.

Wahre Liebe macht Dich weit anstatt klein und eng. Sie dehnt sich aus und nährt Dich.

Du solltest immer daran denken, dass Du Schöpferin bist. Du machst die Regeln und Du änderst die Regeln. Schluss mit Dornrösschen oder Schneewittchen – jetzt kommt Pipi Langstrumpf.

Du musst Dir versprechen Dir nie wieder ein Bein auszureißen, um einen Mann zu halten. Das führt Dich nicht zum Ziel, eine schöne, erfüllte Partnerschaft zu leben.

Auf den Prinzen zu warten versetzt Dein Leben und Dein Glück in die Warteschleife.

Wenn Du dem Prinzen den Zauberstab in die Hand gibst, dann weißt Du nicht, was Du bekommst.

Damit Deine Wünsche erfüllt werden, muss Deine Kraft hinter allem stehen.

Ja, es ist toll, wenn ein Mann an Deiner Seite ist, aber du musst Deinen Weg gehen. Du – und nur Du allein.

Der Mann ist nur das Tüpfelchen auf dem i. Gleichzeitig Bäcker, Kuchen und der Zuckerguss sein zu müssen bedeutet für den Partner viel zu viel Druck. Aber genau das passiert, wenn Du die Verantwortung für Dein Glück komplett in die Hände eines anderen legst.

Wenn Du bereit bist, Dein Leben selber in die Hand zu nehmen und beginnst Deiner Freude zu folgen, dann brauchst Du den einen nicht zu finden, er wird Dich finden.

 

Wie sieht es bei Dir mit der Liebe aus?

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.