Frisch verliebt? Darauf solltest Du achten

Du fühlst Dich leicht und beschwingt und hast das Gefühl als würdest Du schweben? Es gibt kaum ein Gefühl das uns mehr in Aufruhr versetzt, als das des Verliebt Seins. So schön es auch sein mag, je mehr wir uns auf einen anderen Menschen einlassen und je näher wir ihm kommen, desto stärker werden unbewusste Ängste und Sehnsüchte aktiv. Besonders der Anfang einer Beziehung ist oft von Verunsicherung und Gefühlschaos begleitet.

Auf was kannst Du am Anfang einer neuen Liebe achten?

1. Geh die Sache ruhig an

Am Anfang einer Beziehung stehen meist unterschwellig Fragen im Raum wie:

  • Bin ich wirklich attraktiv genug?
  • Wird er oder sie mich auch noch mögen, wenn ich mich zeige, wie ich wirklich bin?
  • Hat er oder sie sich nur in ein geschöntes Bild von mir verliebt?

Wenn der Mensch, in den Du Dich verliebt hast, wirklich zu Dir passt, dann musst Du nichts überstürzen. Kopfloses, schnelles Handeln bringt Dich hier nicht weiter. Lass Dir und der Beziehung Zeit, sich in Ruhe zu entwickeln.

2. Sei Du selbst

Zu Beginn einer Beziehung zeigen wir uns meist von unserer charmantesten und attraktivsten Seite. Das ist natürlich völlig in Ordnung. Allerdings bringt es Dir nichts, wenn Du auf Dauer nur Deine Schokoladenseiten zeigst und dem anderen vorspielst etwas zu sein, was Du nicht bist. Du möchtest doch langfristig um Deiner selbst willen geliebt werden, oder? Wenn Du mit dem anderen Spiele spielst, dann kann keine echte Nähe oder Verbindung entstehen.

3. Vertraue Deiner Intuition

Lass Dich nur auf Menschen ein, zu denen Dein Innerstes wirklich Ja sagt. Du solltest nicht mit jemandem zusammen sein, der eigentlich ein Kompromiss für Dich ist. Ganz nach dem Motto: If you can´t be with the one you love, love the one you´re with.

4. Ist diese Liebe alltagstauglich?

Bei der Partnerwahl sind wir oft von äußeren Reizen und sexueller Anziehung geblendet. Der Thrill steht im Vordergrund. Auf Dauer wird sich dieser Zustand allerdings normalisieren – verliebt sind wir nur am Anfang. Wir unterschätzten, dass jede Verliebtheit irgendwann vorüber geht. Bestenfalls geht sie in eine tragfähige, stabile Beziehung auf Augenhöhe über, in der körperliche Reize nicht mehr die alleinige Hauptrolle spielen.

Hier ein paar Fragen, die Du Dir stellen kannst:

  • Gefallen Dir Ansichten und Lifestyle Deines potentiellen Partners?
  • Seine politische Gesinnung?
  • Kannst Du mit ihm entspannen?
  • Darfst Du authentisch sein?
  • Teilt ihr grundlegende Interessen?
  • Ist der andere offen für Deine Welt?

5. Achte auf das, was gelebt wird

Frisch verliebt machen wir viele Versprechen und Absichtserklärungen. Was zählt, ist aber das, was im realen Kontakt tatsächlich stattfindet und gelebt wird. Wenn jemand Dir zu Anfang versichert, ein absoluter Hundefreund zu sein, aber sich in den ersten Wochen zeigt, dass er sehr ungerne spazieren geht, zählt sein Verhalten mehr als jede Art von Beteuerung. Wenn Du sehr gesellig bist und Dein Partner am liebsten zu Hause Netflix schaut, dann wird sich das auf Dauer negativ in Eurer Beziehung bemerkbar machen.

 

6. Lass Dich nicht blenden

Frisch verliebt übergehen wir oft Schwierigkeiten und blenden bestimmte Verhaltensweisen des anderen aus. Wenn sich Dein neuer Partner z.B. herablassend gegenüber einer Bedienung im Restaurant verhält ist Vorsicht geboten. Vor Tinder und Co hat die Kennenlernphase deutlich länger gedauert. Wir hatten Zeit uns in Ruhe zu beschnuppern. Besonders, wenn wir uns in einem größeren Freundeskreis begegnet sind und regelmäßig über den Weg laufen konnten. Es war oft schon klar, was für Freunde der andere hat, wie er sich in bestimmten Situationen verhält, welche Musik er hört usw…

Oft trügt der erste Schein und was anfangs richtig sexy war, ist ein paar Monate später peinlich oder unangenehm. Es lohnt sich immer genau hinzuschauen, mit wem man sich ernsthaft einlässt.

Lesetipp: 5 Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Du es mit einem Narzissten zu tun hast

7. Du musst nicht nehmen, was Du kriegen kannst

Wenn Dein Selbstwert von klein auf angeknackst ist, dann neigst Du womöglich dazu Dich mit weniger als Du verdienst zufrieden zu geben. Womöglich steckst Du in alten Mustern fest oder wiederholst Erfahrungen die Du mit früheren Bezugspersonen gemacht hast. Sei hier aufmerksam und bewusst. Wenn jemand nicht wirklich Ja zu Dir sagt oder Dich schlecht behandelt, dann hat er Dich nicht verdient – auch dann nicht, wenn ein altes Muster Dir das weiß machen will.

Vielleicht denkst Du bei einer Begegnung: Das ist jetzt der Richtige. Frisch verliebt ist alles möglich und wir befinden uns in einem Ausnahmezustand. Manchmal ist der Mensch, der uns begegnet, allerdings nur ein kosmischer Helfer, der uns an einen alten Schmerz erinnert, den es zu heilen gilt.

Gib der Liebe eine Chance

Wir alle schleppen alte Erinnerungen mit uns herum, die in unsere heutigen Beziehungen hineinspielen. Oft ist das dem Menschen gegenüber, der neu in unser Leben kommt, ungerecht. Denn: Er oder sie ist nicht wie die Menschen aus der Vergangenheit. Wir füttern und wiederholen oft einen alten Schmerz, der wie eingefroren scheint. Aber wir können jetzt ganz neu anfangen und präsent sein, mit allem was ist: Verunsicherung, Verlustangst, Ungewissheit…

Lesetipp: 11 Anzeichen die darauf hin deuten, dass Dein Partner ein Problem mit Nähe hat

Heute ist nicht damals. Sei bereit für eine neue Erfahrung. Selbst wenn es weh tut – es bringt Dich nicht um. Gib der Liebe eine Chance.

Ich freue mich von Dir zu hören!

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Februar 4, 2019

    […] gewisse Unsicherheit, wenn wir frisch verliebt sind, gehört einfach […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.