Die Freiheit, einfach zu SEIN

Stell Dir vor, Du müsstest gar nichts tun, ausser Du selbst zu sein.

 

Was wäre, wenn alles, was sich aktuell in Deinem Leben zeigt, genau das ist, was Du im Moment brauchst?

 

Wenn alles genauso ist, wie es sein soll und Du da wo Du bist, immer richtig bist?

 

Wenn Du genau für alle Erfahrungen, die Du jetzt machst, hier angetreten bist?

 

Wenn alle Deine Ängste, Blockaden und Verletzungen einem höheren Plan dienen?

 

Einem Plan, den Dein Verstand nicht begreifen kann.

 

Wenn das alles hier kein Zufall ist und Du nicht einfach nur ein Zellknäul mit einer bestimmten genetischen Disposition bist, sondern Dir alles dazu dient, Erfahrungen zu machen, Dich zu weiten und bewusster zu werden?

 

Was wäre, wenn Du selbst der Hintergrund bist, auf dem das Spiel Mensch läuft?

 

Und Du selbst das Mysterium bist, das Du suchst?

 

Der Typ, der sich nicht mehr meldet und in Dir einen traurigen Schmerz auslöst, ein Freund der Dich enttäuscht, ein Job in dem Du nicht Du selber sein kannst.

 

Was wäre, wenn das alles nur dazu dient, mehr zu Dir und zu Deinem Kern zu gelangen?

 

Was, wenn Deine tiefste Sehnsucht heilig ist und all Deine scheinbaren Widerstände Dir dabei helfen, alte ungeliebte Gefühle endlich aus dem dunklen Keller zu holen und sie als Teil von Dir zu akzeptieren?

 

Wenn die Möhre, das Ziel vor Deiner Nase, einzig und allein dazu da ist, dass Du auf Deinem Weg ein bisschen heiler und ganzer wirst. Mit allem, was in Dir verborgen ist und sich in Dir zeigen will?

 

Wenn alle Menschen sich genauso verhalten, wie es für Dich am besten ist, damit Du Dich mehr weiten kannst und mehr zu Dir findest?

 

Was wäre, wenn der Mensch, der Dich im Augenblick verletzt, genau der Richtige ist, um Dir auf einer tieferen Ebene zu helfen, einen alten Schmerz zu heilen?

 

Wenn Du die Liebe eines anderen gar nicht bräuchtest, um Dich gut zu fühlen?

 

Wenn Du nicht schöner, schlauer oder belesener sein müsstest als Du bist?

 

Wenn Du Dich auch ohne Anstrengung weiter entwickeln würdest, weil der Drang nach Entwicklung sowieso in Dir angelegt ist?

 

Was wäre, wenn es einfach reicht, Du selbst zu sein? Wenn das Leben Dich genauso will, wie Du bist?

 

Wenn Du einfach alles geschehen lässt, ohne die Absicht oder den Gedanken, etwas an Dir ändern oder verbessern zu müssen?

 

Was würde passieren, wenn Du Dein kleines, bedürftiges, kontrollierendes ICH, das so viel will, soll und muss, einfach mal zur Seite schiebst und das Leben kommen lässt?

 

 Was wäre dann?

 

Dann wäre es still.

 

Friedlich.

 

Du müsstest nichts mehr kontrollieren.

 

Du müsstest nicht mehr kämpfen oder Dich anbiedern.

 

Es wäre keiner mehr da, der etwas verändern oder reparieren muss.

 

Du könntest mitspielen.

 

Dich ausprobieren.

 

Deinen Tanz tanzen.

 

Du könntest Ja sagen. Zu Dir. Zu anderen. Zu Deinem Leben.

 

Du könntest Dich dem Leben hingeben und darauf vertrauen, dass es Dich trägt.

 

Der Moment aus sich heraus wäre schon erfüllt.

 

Jeder Gedanke und jedes Gefühl darf dabei sein und muss nicht mehr zensiert werden.

 

Etwas in Dir dürfte sich entspannen und könnte loslassen.

 

Vielleicht würdest du spüren, wie erschöpft du bist.

 

Vielleicht würden Tränen fliesen.

 

Gefühle, die schon lange gefühlt werden wollen, dürften auftauchen. Du könntest aufatmen.

 

Du könntest dir erlauben, einfach zu sein, wer Du bist.

 

Du darfst SEIN. Lebendig und echt, mit allem was ist.

 

Es ist nicht das Leben, das weh tut, sondern Dein Widerwille dagegen.

 

Lass los und vertraue.

 

Was denkst Du, bist du bereit?

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. September 26, 2019

    […] ich es sehr schlau. Es hilft Dir auszuprobieren, ob etwas wirklich zu Dir passt und zu spielen, was wäre wenn. Du kannst schon mal vorfühlen, ob sich Dein Wunsch richtig und gut […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.